Kleine Fernsehkritik mit Leseempfehlungen

Neulich kam in einer Gruppe das Gespräch auf die Lage im deutschen Fernsehen zu sprechen. Ich schaue ja extrem wenige Sendungen und wenn dann meist Sport und Sendungen wie ZAPP, Roche & Böhmermann, Tatort…
Vor allem was auf den privaten Sendern gerade so abläuft bekomme ich nur über Online-Besprechungen mit, oder wenn ich zu hause bei den Eltern mal wieder zappe. Was ich in dieser kurzen Zeit dort sehe, reicht auch völlig um meine schlechte Meinung zu bestätigen. Ich will jetzt auch nicht zu sehr in die Tiefe gehen, denn eigentlich soll dieser Artikel nur der Hinweis auf ein sehr sehr gutes Interview mit Oliver Kalkofe und einen Artikel des von mir sehr geschätzten Stefan Niggemeier. Lest euch beides mal in einer ruhigen Minute durch, lohnt sich sehr.

Kalkofe: Heute hat kaum noch jemand eine wirkliche Überzeugung oder eine Haltung zum eigenen Programm. Man will gar nicht mehr unterhalten, informieren oder mit dem Publikum kommunizieren, man will nur noch senden und schnell nach Hause. Sowohl vor als auch hinter der Kamera arbeiten immer weniger Profis. Bekloppte spielen Bescheuerte nach und müssen verkorkste Proleten-Porno-Fantasien von gelangweilten Hilfsredakteuren und Teilzeit-Praktikanten umsetzen, die inzwischen das ersetzen was früher mal eine Redaktion war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.